Publikationen

Publikationen · 19. Oktober 2018
Das Beschichten mittels 3D-TT-CVD bewährt sich nun auch bei Reibahlen. Indem man ihre Freiflächen-Schneiden 1,5 µm dick bei 480 bis 600 °C mit Metallkarbiden veredelt, verlängert sich die Standzeit, und die Schmiertaschen gesinterter Funktionsflächen bleiben lange offen. von Lienhard J. Paterok, Leonhard F. Paterok, Hans-Peter Ketterer und Guido Jänicke

Publikationen · 19. Februar 2018
Sind PVD und CVD – zumindest die bekannten Spielarten – als Werkzeugbeschichtungsmethoden von gestern? Die Zukunft könnte einem noch sehr jungen Verfahren gehören, dem 3D-TT-CVD.

Publikationen · 15. Dezember 2017
Mit einem thermochemischen CVD-Beschichtungsverfahren ist es erstmals möglich, die verschleißenden Flächen von Bohrern, Reibahlen und anderen Werkzeugen mit ultraharten Metall-Reinstkarbiden zu beschichten, und das bei einer Temperatur von nur 480 bis 600 °C.